Asthma bronchiale

Die guten Nachrichten vorab: Asthma bronchiale, umgangssprachlich Asthma genannt, ist sowohl bei Kindern wie auch Erwachsenen in der Zwischenzeit gut therapierbar. Jedoch handelt es sich dabei um eine chronische Krankheit, die bis dato noch nicht heilbar ist.

Bei über 50 Prozent der Betroffenen beginnt der Krankheitsverlauf bereits im frühesten Kindheitsalter. Schon Säuglinge erkranken daran. Die Ursachen für diese Krankheit liegen in einer permanenten Entzündung der Bronchien. Durch diese chronische Überempfindlichkeit der Atemwege kommt es bei den Patienten überdurchschnittlich häufig zu Atemnot, Kurzatmigkeit und unkontrollierten Hustenanfällen.

Wie kann Asthma bronchiale wirkungsvoll behandelt werden?

Vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern sollten bei einer Asthma bronchiale Erkrankung nur homöopathische Heilmittel verwendet werden, um weitere eventuell eintretenden Nebenwirkungen bei chemisch hergestellten Medikamenten von den Kindern, fernzuhalten. Ökotest kann dazu verunsicherten Eltern kompetent helfen und beraten. Für Erwachsene gibt es durchaus auch die klassische Schulmedizin mit ihren Medikamenten, die das Leben wieder erträglicher machen.

Vermieden sollten auf alle Fälle Umgebungen mit schädlichen Umwelteinflüssen werden, um die sensibilisierten Atemwegen nicht weiter zu belasten. Dazu gehören stickige Räume, in denen geraucht wird ebenso wie die belastenden Pollen in der Luft. Die Frühlingszeit kann für Menschen mit Asthma bronchiale zu einer wahren Hölle werden, wenn nicht die richtigen Medikamente immer parat liegen.

Eine Variante des Heuschnupfens ist das allergische Asthma, welches in einem anderen Beitrag behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *