Dem Sodbrennen mit Hausmitteln zu Leibe rücken

Als Sodbrennen wird der Rückfluss der stark sauren Magensäure in die Speiseröhre verstanden, was dort zu einem unangenehmen und brennenden Schmerz führt. Die Ursachen sind vielschichtig und können beispielsweise in diesen Ereignissen und Verhaltensweisen begründet sein:

  • Stress
  • Zu schnelles Essen
  • Zu viel Essen
  • Nikotinkonsum
  • Kaffeegenuss
  • Scharfe, fettige und süße Lebensmittel
  • Alkoholkonsum
  • Übergewicht

Am einfachsten wäre es, das Sodbrennen durch die Vermeidung dieser Faktoren zu unterbinden. Leider ist das bei den heutigen Lebensumständen oft nicht ohne weiteres machbar und der Griff zu Tabletten scheint unvermeidlich. Die Wirksamkeit der Medikamente ist hoch. Dennoch handelt es sich um chemische Substanzen, die bei leichtem Sodbrennen durch die Anwendung bewährter Hausmittel vermieden werden können.

 

Einfache Hausmittel bei Sodbrennen

Bei leichtem Sodbrennen empfiehlt sich der Genuss eines großen Glases stillen Wassers. Auch Milch und Tee bieten sich zur Linderung an. Ist der Tee mit Heilpflanzen wie Fenchel, Anis, Kamille oder Kümmel angereichert, erhöht die Beimischung dessen Wirksamkeit. Natürlich können diese Naturheilmittel wie auch Ingwer oder Leinsamen in ihrer reinen Form verwendet werden. Die Beachtung der Dosierung sei dabei angeraten, um unerwünschte Effekte auszuschließen.

So beruhigen beispielsweise die in der Kamillenblüte enthaltenen Flavonoide bei richtiger Dosierung die Magenschleimhäute. Dazu werden zwei Teelöffel Kamillenblüten in eine Tasse gegeben und mit 200 Millilitern kochendem Wasser übergossen. Dann sollte der Aufguss zehn Minuten ruhen. Nachdem er durch ein Sieb gegossen wurde, kann er in kleinen Schlucken dreimal täglich getrunken werden. So wird Kamillenblütentee zubereitet:

Video zur Zubereitung von 

Wer lieber Fenchel mag, kann sich auf die gleiche Weise einen Aufguss zubereiten.

Obwohl es in Reformhäusern fertige Ingwer-Präparate zu kaufen gibt, empfiehlt sich die Verwendung frischen Ingwers. Beim Kochen lässt sich das Wurzelgemüse hervorragend verwenden, um den Gerichten noch mehr Geschmack zu verleihen. Ingwer gilt auch als Geheimtipp gegen Kopfschmerzen und Nasennebenhöhlenentzündung. Idealerweise süßt man Ingwer-Getränke mit Honig (wirksames natürliches Antibiotikum). Hier gibt es Tipps zur Zubereitung von Ingwer:

Video über Rezepte mit Ingwer

Gegen Sodbrennen hilft statt Ingwer auch Kümmel. Wer auf Leinsamen setzt, muss diesen mahlen und später mit heißem Wasser zubereiten. Die Schleimstoffe des Breis beruhigen die Magenschleimhäute. Alternativ können Kompressen mit der Masse aus Leinsamen auf den Magen gelegt werden.

 

Bewegung und Entschleunigung als Hausmittel

Auch die regelmäßige Bewegung fördert die Verdauung, wodurch Sodbrennen vermieden werden kann. Dafür muss kein Leistungssport getrieben werden, sondern bereits der gelegentliche Spaziergang nach den Mahlzeiten wirkt Wunder. Ganz nebenbei tragen Spaziergänge zur Entschleunigung bei, was vor allem bei stressbedingtem Sodbrennen eine baldige Verbesserung mit sich bringt. Wer dazu noch überschüssige Pfunde verliert, wird schon nach kurzer Zeit das Thema Sodbrennen vergessen können. Ein weiterer Tipp ist das Schlafen auf der linken Seite, weil dadurch der Magensaft abfließen kann und der Magen entlastet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.