Die Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Die Nebenhöhlenentzündung oder Nasennebenhöhlenentzündung wird in medizinischen Kreisen als „Sinusitis“ bezeichnet. Dabei kommt der Begriff „sinus“ aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt Nasennebenhöhle. Die Endung „-itis“ steht für Entzündung. Nasennebenhöhlenentzündungen können chronisch oder akut auftreten. Dabei zählen folgende Bereiche zu den Nasennebenhöhlen:

  • KieferhöhlenNasennebenhöhlen (Original aus Quarknet, bearbeitet)
    Nasennebenhöhlen (Original aus Quarknet, bearbeitet)
  • Stirnhöhlen
  • Siebbeinzellen
  • Keilbeinhöhle

Häufig tritt eine Nebenhöhlenentzündung nach einem Schnupfen auf. Der gewöhnliche Schnupfen, fachlich als Rhinitis bezeichnet, weitet sich zu einer Stirnhöhlenentzündung aus. Allerdings sind die Stirnhöhlen oberhalb der Nase, während die Kieferhöhlen links und rechts unter den Augen verlaufen. Die Entzündung kann sich auch noch verschlimmern, so dass es zu einer Nebenhöhlenvereiterung kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *