Die spezifische Immuntherapie

Im Grunde funktioniert die spezifische Immuntherapie wie eine langfristig ausgelegte Impfung. Der Arzt muss zunächst ermitteln, auf welche Stoffe der Patient jeweils allergisch reagiert. Sobald herausgefunden ist, auf welche Substanzen der Patient reagiert, werden genau diese Substanzen regelmäßig und in stetig ansteigender Dosierung verabreicht (gespritzt), sodass der Körper sich allmählich an diesen Stoff/ diese Stoffe gewöhnen kann. Es gibt eigentlich nur einen Nachteil, der dieser Methode nachgesagt wird: sie ist teuer und langwierig.

Im Mittel dauert es ca. 4 Jahre, bis die Behandlung mit dem gewünschten Ergebnis abgeschlossen werden kann – in Einzelfällen genügen 3, manches Mal muss die Therapie bis zu 5 Jahre durchgeführt werden. Gerade zu Beginn der Therapie müssen sich die Patienten in den ersten Monaten in der Regel einmal pro Woche vom Arzt spritzen lassen. Da man auch bei dieser Form der Therapie mit einem anaphylaktischen Schock rechnen muss, müssen die Patienten nach der Spritze zwischen 30 und 60 Minuten in der Praxis verweilen, um im Bedarfsfall schnell eingreifen zu können.

injection-519388_1280

Allergologen setzen deshalb umso mehr auf alternative Verabreichungsformen wie Tropfen und neuartige Tabletten – sie werden „Gräserpillen“ genannt. Diese Tabletten legt man sich unter die Zunge, wo sie langsam zergehen und die Allergene gleichmäßig abgeben. Diese Tabletten und Tropfen müssen über mehrere Jahre täglich eingenommen werden, allerdings sind Arztbesuche dann nur noch zum Zweck der Kontrolle nötig – im Schnitt jeden 3. Monat. Studien zeigen, dass der Behandlungserfolg ähnlich gut verläuft wie bei der ursprünglichen Gabe per Spritze.

Auch für Allergiker, die gegen Katzenhaare allergisch sind, gibt es positive Zukunftsprognosen: ein Medikament, dass über einen Zeitraum von drei Monaten mit 4 Injektionen verabreicht wird soll dafür sorgen, dass sich die Patienten wieder zusammen mit ihrem vierbeinigen Liebling auf der Couch räkeln können, ohne Symptome einer Katzenhaarallergie befürchten zu müssen.

BerLaText

kittens-555822_1280

In diesem Video stellt Dr. Bossert die spezifische Immuntherapie vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *