Discovering Hands® – Was ist das?

Über 70000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs. Das Robert-Koch-Institut stellt sogar die Prognose, dass die Zahl der Neuerkrankungen ansteigen würde. Eine Früherkennung der Krebszellen ist in vielen Fällen mit großen Heilungschancen verbunden.

Wie läuft die Untersuchung discovering hands®?

Zwar wird die Brust bei den regelmäßigen Kontrollbesuchen beim Gynäkologen mit abgetastet, allerdings können die Tastuntersuchungen nur von speziell ausgebildeten Medizinischen Tastuntersucherinnen (MTU) übernommen werden. „discovering hands®“ bildet dazu vor allem blinde und stark sehbinderte Frauen aus. Aufgrund der Sehstörung ist deren Tastsinn besonders ausgeprägt und sie können schon leichte Veränderungen wahrnehmen.

Praxiserfahrungen mit discovering hands®

In Niedersachsen stellte die Gynäkologin Dr. Claudia Blume als erste Ärztin eine MTU ein. Ihre Erfahrungen mit der neuen Untersuchung sind positiv. Die Nachfrage nach der Untersuchung steige stetig. Noch im September letzten Jahres haben sie mit zwei Untersuchungstagen pro Monat begonnen und schon im Januar sei die MTU jeden Montag eingesetzt. Die Untersuchungstage seien voll ausgebucht. Die Gynäkologin betont, dass vor allem junge Frauen zwischen 20 und 40 Jahren die Untersuchung aufgrund der Gründlichkeit schätzen.

Discovering Hands
Discovering Hands

Von der Medizinischen Tastuntersucherin Yvonne Hoffmann, welche bei Dr. Blume angestellt ist, wird bei der Untersuchung vor allem viel Wert auf das Vertrauen zu den Patientinnen gelegt. Sie sagt selbst: „Ich möchte die Patientin – im medizinischen Sinne – gut kennenlernen. Dazu gehört auch, genau abzufragen, ob die Patientin selbst sich regelmäßig untersucht und ob sie Auffälligkeiten bemerkt hat. Bei der Untersuchung selbst ist es mir natürlich sehr wichtig, gründlich zu arbeiten.“ Diesen Umgang schätzen die Patientinnen sehr. Die MTU Yvonne Hoffmann möchte bei den Untersuchungen ein angenehmes Gefühl vermitteln und legt Wert darauf, dass sich die zu Untersuchenden wohl fühlen.

Kostenübernahme durch Krankenkasse

Seit 2009 übernimmt die eine oder andere gesetzliche Krankenkasse die Kosten der Tastuntersuchung aus dem Projekt discovering hands®. Sie wollen Frauen dazu bewegen, mehr Verantwortungsgefühl für ihre Gesundheit zu übernehmen und ihnen ermöglichen, Brustkrebs frühzeitig zu erkennen, um die Heilungschancen zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *