Karies auch bei Kleinkindern keine Seltenheit

Die Zahlen der Karieserkrankungen bei Kindern nehmen zu. In Deutschland leiden immer mehr Kinder am sogenannten „Nuckelflaschenkaries“. Zwar fallen die Milchzähne nach einer Zeit aus, allerdings stellen die Milchzähne die Weichen für die Entwicklung der Gesundheit von Kindern. Der Karies kann beispielsweise Einfluss auf die Zahn- und Kieferngesundheit nehmen. Auch die Zahnstellung kann durch „Nuckelflaschenkaries“ nachhaltig beeinträchtigt werden. Darüber hinaus können sich Vereiterungen, welche sich auf die Sprachentwicklung der Kinder auswirken können, im Mund bilden.

Zahngesundheit bei Kindern
Zahngesundheit bei Kindern

Zahnpflege in jedem Alter wichtig

Da sich auch die kleinen Zähnchen auf die Gesundheit der Kinder auswirken können, ist es wichtig, diese ausreichend zu pflegen. Wer die Zähne seiner Kinder schützen will, achtet beispielsweise auf die Ernährung. Gerade Nuckelflaschen oder Becher, welche einen Schnabel haben, ermöglichen es dem Zucker, sich zu verbreiten. Durch das Dauernuckeln werden die Zähne laufend mit Flüssigkeit durchspült. Zucker- oder säurehaltige Getränke bahnen sich somit also ihren Weg. Aus diesem Grund empfehlen Experten, entsprechende Trinkgefäße nicht zum Dauernuckeln nutzen zu lassen oder sogar Tassen oder Becher ohne Aufsatz zu nutzen.

Generell gilt darüber hinaus, dass die Getränke nicht zu süß sein sollten. Gerade Babys entwickeln ihren Geschmackssinn für Süßes schnell und verbinden mit diesem Geschmack Sicherheit sowie Geborgenheit. Am besten eignet sich immer noch ungesüßter Tee oder Wasser zur Flüssigkeitsaufnahme.

Regelmäßige Zahnarztbesuche

Natürlich reicht die Achtsamkeit auf die Ernährung nicht aus, um Karies zu vermeiden. Vielmehr ist eine regelmäßige und sorgfältige Zahnpflege von Nöten. Schon der erste Milchzahn sollte morgens und abends geputzt werden. Dies gilt auch für Kinder, welche gestillt werden. Zudem sollte der erste Zahnarztbesuch schon recht früh stattfinden. Dies ist nicht nur wichtig, um die Gesundheit der Zähne zu überprüfen, vielmehr kann der Arzt die Ausbildung des Kiefers überprüfen.

Mit den Zahnpässen wird die Gesundheit der Zähne regelmäßig kontrolliert sowie dokumentiert. Der erste Zahnpass begleitet Sie dabei von der Schwangerschaft bis zum sechsten Lebensjahr des Kindes. Der zweite Zahnpass gilt im Anschluss bis zum zwölften Lebensjahr.

Belohnung bei regelmäßigen Zahnarztbesuchen

Neben der regelmäßigen Überprüfung erreichen Sie bzw. Ihr Kind bei regelmäßigen Zahnarztbesuchen eine von drei Voraussetzungen, um vom Bonusprogramm zu profitieren. Erhält ihr Kind zudem eine Impfung und nimmt die U-Untersuchungen wahr, bekommen Sie eine Prämie. Wie Kinder richtig Zähne putzen, erfahren Sie hier. Dabei hilft unter anderem auch eine der zahlreichen Zähneputzen-Apps für Android oder iOS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *