Nagelpilz – der unsichtbare Gegner

Mit der Nagelpflege darf man nicht warten, bis die ersten Symptome einer möglichen Pilzinfektion sichtbar werden. Häufig unterschätzt wird, dass auch gesund erscheinende Fußnägel bereits mit Pilzsporen befallen sein können. Das hat eine Studie der israelischen Universität in Tel Aviv bestätigt. Es gibt spezielle Nagelpflegemittel, die vor diesem unsichtbaren, aber sehr lästigen Gegner schützen.

Füße
Füße

Es gibt ein Sprichwort, dass perfekt zu diesem Thema passt: „nicht alles, das gesund aussieht, ist es auch.“ Die am häufigsten auftretende Nagelerkrankung ist der Nagelpilz – er entsteht in der Regel aus einer vorher herrschenden Fußpilzinfektion die nicht behandelt wurde.

Es wird geschätzt, dass rund 10% – 20% aller Menschen von dieser Plage betroffen sind, die man auch als Onychomykose bezeichnet. Es wurde festgestellt, dass bei Menschen, die das 70. Lebensjahr bereits überschritten haben, rund jeder 2. mit Nagelpilz belastet ist.

Die regelmäßigen und damit typischen Anzeichen einer Pilzinfektion am Nagel sind:

* Trübes, glanzloses und undurchsichtig werdendes Erscheinungsbild

* Entstehung von gelblich-weißen Flecken am Nagelrand, die im weiteren Verlauf gelblich-braun verfärbt werden.

* Im späteren Verlauf verhornt (verdickt) sich die Nagelplatte auf unnatürliches Niveau.

* Die Nageloberfläche wird uneben und der Nagel selbst spröde und damit brüchig

* Am Ende des Infektionsverlaufs löst sich der Nagel mehr oder minder vollständig vom Nagelbett

Hier ein kurzes Video zu Nagelpilz.

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Nagelpilz

Nagelpilz nistet sich häufig ein, ohne bemerkt zu werden. Er zeigt über einen längeren Zeitraum keine erkennbaren Symptome. An Nagelproben von 585 Patienten haben die Forscher an der Universität in Tel Aviv Untersuchungen mit Bezug auf Nagelpilz durchgeführt – die Nägel aller Patienten waren in tadellosem Zustand. Es überraschte die Wissenschaftler, dass bei rund 10% all dieser Patienten Pilzerreger in den Nagelproben entdeckt wurden. Man geht nun davon aus, dass es sich dabei um eine bislang unentdeckte Frühform der Pilzinfektion handelt. Die empfohlenen Maßnahmen zur Vorbeugung ist die Verwendung spezieller Schutzpräparate. Diese sollten pflegende und pilzhemmende Wirkstoffe beinhalten und sind in jeder gut sortierten Apotheke erhältlich.

(Autoren: BerLa Text)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *