Was hilft bei Heiserkeit und Problemen mit der Stimme?

Redeverbot (Benjamin Thorn, pixelio)
Redeverbot (Benjamin Thorn, pixelio)

Viele Berufsgruppen sind unmittelbar auf ihre Stimme angewiesen. Egal, ob es sich dabei um Lehrer, Erzieher, Nachrichtensprecher, Call-Center-Mitarbeiter oder Verkäufer handelt – wenn das Sprechorgan nicht richtig funktioniert, so sind sie im Beruf stark beeinträchtigt.

In diesen Berufen ist die Belastung für die Stimme sehr hoch. Mit häufig zu lauter Aussprache wird versucht, gegen andere Geräusche anzusprechen. Klar ist, dass dies der Stimme schadet. Wer dazu noch in einer entsprechend hohen Stimmlage spricht, belastet zusätzlich die Stimme. Die ideale Stimmlage zum Sprechen ist die mittlere Stimmlage. Die optimale Stimmlage erreichen Sie, wenn Sie summen, bevor Sie etwas zu sagen haben.

Anstelle zu räuspern sollten Sie summen

Das häufige Räuspern schadet bei ankratztem Sprechorgan. Die Stimmlippen werden hart aufeinander geschlagen, was sich nachteilig auswirkt. Summen Sie statt dessen und lösen Sie dadurch Schleimbeläge. Vor einem Sprech-Marathon hilft es, die Stimme „aufzuwärmen“. Brummen oder Gähnen Sie, um den Stimmapparat zu entlasten. Vermeiden Sie trockene Raumluft, Rauchen, Überstrapazierung der Stimmbänder durch falsche Stimmlage und zu lautes Sprechen. Wenn Sie eine gegen einen Virusinfekt kämpfen, dann schonen Sie besser Ihre Stimme. Das Anschwellen der Stimmlippen kann dazu führen, dass Sie nicht nur heiser werden, sondern auch Ihre Stimme ganz verlieren.

Gegen Stimmprobleme hilft Hyaluronsäure

Wer öfters heiser, beruflich bedingt viel und laut sprechen muss oder bereits Aussetzer in der Stimme hat, der sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen, um Schäden an der Stimme und den Sprechorganen zu vermeiden. Neben einer Stimmtherapie hilft Hyaluronsäure. Dieses Mittel hat sich bewährt, wenn jemand oft heiser ist und dann Probleme mit der Stimme hat. Die Substanz wird vom Körper produziert. Ihre wichtigste Aufgabe ist die Speicherung von Feuchtigkeit. Viele versuchen, Ihre Schleimhäute zu befeuchten indem sie Salz- bzw. Solelösungen dafür verwenden. Laut Prof. Dr. H. Behrbohm (Chefarzt der Berliner Park-Klinik) sorgen aber Halstabletten mit Hyaluronsäure, wie z. B. GeloRevoice für eine dauerhafte Befeuchtung der empfindlichen Schleimhäute im Rachenbereich.

Sitzen oder Stehen?

Die Körperhaltung spielt für die richtige Stimmbildung eine wichtige Rolle. Nicht umsonst wird Call-Center-Agenten beigebracht, dass sie aufrecht sitzen sollten. Sprechern in Funk und Fernsehen oder Lehrern wird geraten, sich hinzustellen. Damit es nicht zu dauerhaften Haltungsfehlern und schmerzhaften Verspannungen kommt,
müssen alle, die sitzen, ergonomische Arbeitsmittel haben, z. B. Tische, Monitore und Stühle. Fehlhaltungen können nämlich auch die Stellung des Kehlkopfes beeinflussen. Tritt eine Verengung auf, sind die Stimmlippen in ihrer freien Schwingung eingeschränkt. Verkrampfen Sie beim Sitzen, dann können Sie die notwendige Bauchatmung nur eingeschränkt nutzen und es wird schwer, drucklos zu sprechen. Der Idealfall wäre, wenn Sie immer zwischen Stehen und Sitzen wechseln können.

Weitere Hilfe gegen Heiserkeit erhalten Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *