Was tun gegen Erkältung in der Übergangszeit

In der Übergangszeit vom Sommer zum Herbst gibt es nicht wenige Menschen, die über eine Erkältung, Schnupfen, Husten und Heiserkeit klagen.

Der Körper stellt sich um; findet er nicht hinreichend Unterstützung durch entprechend wärmere Kleidung und eine bewusste Umstellung des Menschen auf die Änderungen der Temperatur, dann reagiert er mit solchen Störungen. Die sind im Grunde genommen nicht schlimm, bedeuten trotzdem eine Einschränkung im Wohlbefinden.

Eine Erkältung, besonders Heiserkeit, findet äußerlich ihren Ausdruck in einer verzerrten Stimme, bedeutet aber auch innerlich eine starke Beeinträchtigung des Wohlgefühls und der gesundheitlichen Befindlichkeit. Deshalb sollte die Stimme nicht strapaziert werden, und Konversationen, besonders laute, auf ein Minimum reduziert werden. Eine Schonung der Stimme ist angesagt und immer zu verbinden mit einer allgemeinen körperlichen und seelischen Schonung.

Heiserkeit tritt nicht selten nach krassen Temperaturumschwüngen auf und ist meist mit einer allgemeinen Erkältung und körperlichen Beeinträchtigung verbunden. Es helfen allgemeine Schonung, gute Gedanken, ein gutes Buch, Gemütlichkeit zu Hause, das Genießen von Tee aus Heilkräutern, Tee mit Zitrone und Honig, die Einnahme von Preiselbeeren und Kartoffelumschläge auf Brust und Hals. Es sollten besonders viele Vitamine, rohes Obst frisches Gemüse gegessen werden. Fettige, schwer verdauliche Nahrung sollte vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *