Allergien durch Yoga natürlich in den Griff bekommen

Allergie bedeutet Körperreaktinen durch Sensibilität gegenüber verschiedenen Substanzen. Hautreaktionen treten auf, sobald die Person dem Allergen, dem Reizstoff, ausgesetzt ist. Oftmals treten gleichzeitig Immunschwächen, niedrige Adrenalinwerte und Verdauungsstörungen auf, ebenso tränende Augen, verstopfte oder tropfende Nasen, Niesen oder Husten. Durch diese Reaktionen verteidigt der Körper sich gegen Viren und Bakterien. Das Immunsystem, die körpereigene Abwehr, ist jedoch ebenfalls verantwortlich für das Phänomen der Überempfindlichkeit.

Unser Immunsystem besteht aus Zellen, chemischen Botenstoffen und Proteinen, die zusammenarbeiten, um den Körper vor Mikroorganismen wie Viren, Pilzen und Bakterien zu schützen. Immunglobin E (IgE) greift die Allergene an, bindet sich an sie und setzt die Entzündungshemmer Histamin, Zytokin oder Leukotrien frei. Jeder Körperteil kann betroffen sein, denn Allergene gelangen über Haut, Schleimhaut oder Blutbahn in unseren Körper. Auslöser können Pollen, Staub, Tierhaare, Pflanzen, Impfstoffe, Kosmetik, Sonnenlicht, Lebensmittel, Stress, Emotionen, Hitze und Kälte sein. Chronische Erkrankungen wie Bronchitis und Asthma können entstehen.

Yoga stärkt den Körper und hilft, natürliche Resistenz aufzubauen, Toxine werden aus dem Körper ausgeschieden, Leber und Immunsystem werden gestärkt. Gleichzeitig ist Yoga in der Lage, das Stressniveau herunterzusetzen. Empfohlen werden Halasana, Yogamudra, Paschimottanasana, Ardh-matsyendrasana, Shavasana sowie Ujjayi Atmung und Yoga Nidra zur Entspannung. Ebenfalls erleichternd wirken Setu Bandhasana, Shashankasana, Sarvangasana und der Sonnengruß Surya-namaskar. Man mag es kaum glauben, aber Yoga kann tatsächlich im Kampf gegen Allergien unterstützen.

Ferner empfehlen die Yogi-Meister eine natürliche Diät inklusive eines Karottensaftes vor dem Frühstück. Gleich nach dem Aufstehen sollte auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser mit etwas Zitronensaft und Honig zu sich genommen werden, um die Resistenz zu verstärken. Alkohol, Zucker, Schokolade, Softdrinks, Kaffee, Rauchen und Geräuchertes werden nicht empfohlen. Allergene sollten möglichst vermieden werden. Die Ayurveda Medizin rät bei Allergien, täglich viel warmes (!) Wasser zu trinken. Getrunken werden sollte dieses jedoch ausschließlich 30 Minuten vor oder nach dem Essen, nicht zur Mahlzeit. Viel Schlaf, Dampfbäder und Massagen begünstigen den Heilungsprozess.

Heike Stopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *