Asthma (bronchiale) – Was ist das?

Angeschwollene Schleimhäute und verengte Bronchien sind Symptome einer chronischen Atemwegsentzündung, die vom Arzt als Asthma oder Asthma bronchiale bezeichnet wird. Anfallsweise kommt es zu Atemnot, das heißt es fällt schwer, ein- oder auszuatmen.

Während die Lunge zähen Schleim produziert, zieht sich die Atemwegsmuskulatur krampfartig zusammen. Durch die ständige Entzündung kommt es zu einer Überempfindlichkeit der Bronchien. Für die Verengung gibt es drei Ursachen:

Vermehrte Schleimproduktion
Bronchialschleimhaut schwillt an und verdickt sich
Bronchialmuskulatur verkrampft sich

Neben allergischem und nichtallergischem Asthma gibt es auch Mischformen. Asthma zählt zu den häufigsten chronischen Erkrankungen, wobei 10 Prozent Kinder und 5 Prozent Erwachsene erkrankt sind. Im Kindesalter sind mehr Jungen als Mädchen von Asthma betroffen, bei den Erwachsenen mehr Frauen als Männer. Jährlich sterben über 5.000 Menschen an Asthma.

Anatomie der Lunge
Anatomie der Lunge

Allergisch bedingtes Asthma

Am häufigsten sind Allergien gegen

Hausstaubmilben
Tierhaare
Nahrungsmittel
Medikamente,

die Ursache für Asthma, besonders im Kindes- und frühen Erwachsenenalter, wobei die beiden letztgenannten eher seltene Auslöser sind.

Asthma, das nicht durch Allergien ausgelöst wird

Mögliche Auslöser, wenn keine Allergien nachweisbar sind, können

Infekte
Zigarettenrauch
Stäube
Abgase
Psychische Belastungen oder
Unspezifische Reizungen

sein.

Asthma: Ursachen

Die genauen Ursachen für Asthma bronchiale sind noch nicht genau erforscht. Diskutiert werden Umwelteinflüsse, Allergien der Atemwege und genetische Faktoren, die auf die Erkrankung Einfluss nehmen. Als einer der stärksten Risikofaktoren gilt Heuschnupfen.

Reizeinflüsse auf die Lunge
Reizeinflüsse auf die Lunge

Auslöser (Beispiele)

Allergische Reize:
Hausstaubmilben
Schimmelpilze
Pollen
Tierhaare
Nahrungsmittel
Berufsbedingt, zum Beispiel Mehl

Chemische Reize:
Nikotin
Körpersprays
Haushaltsreiniger
Ätherische Öle
Gase
Berufsbedingt: Koch-/Bratendunst
Medikamente (Betablocker, Schmerzmittel)

Sonstige Reize:
Infekte
Mechanische Reizung (Lachen, Husten)
Körperliche Anstrengung
Wetter: feuchte, kalte Luft
Psychische Faktoren: Konflikte, Angst, Stress

Symptome

Die Symptome unterscheiden sich, je nachdem, ob es sich um einen akuten Anfall oder ein chronisches Asthma bronchiale handelt. Bei einem Anfall treten zusätzliche Symptome zu den allgemeinen, jedoch deutlich verstärkten, Krankheitszeichen auf. Es müssen nicht alle Anzeichen vorhanden sein.

Chronisches Asthma bronchiale

Übersicht chronisches Asthma und akuter Anfall
Übersicht chronisches Asthma und akuter Anfall

Nicht behandelte Asthma-Anfälle können zum Status asthmatikus führen. Dabei handelt es sich um die schwerste Form des Asthma-Anfalls. Dieser Zustand kann mehrere Stunden oder Tage andauern und ist lebensbedrohlich! Er erfordert eine sofortige intensivmedizinische Betreuung und Behandlung des Patienten.

Hier ein informatives Video zu Asthma

Hier mehr zu Diagnostik und Therapie von Asthma.
Die richtige PeakFlow-Messung wird hier erklärt.
Welche Hilfsmittel es für Asthmakranke weiterhin gibt, lesen Sie ebenfalls in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *